125 Jahre Bahnanschluss Moosach

Moosach – Es muss ein großartiges Gefühl gewesen sein. Aus Grafing kommend hält vor 125 Jahren, genau am 26. Mai 1894 zum ersten Mal ein von einer Dampflok gezogener Zug am neuen Bahnhof in Moosach. Damit ist der kleine Ort endlich verkehrsmäßig an die weite Welt angeschlossen. Waren und Güter müssen nicht mehr mit Fuhrwerken mühsam transportiert werden, Menschen waren für die damalige Zeit rasend schnell in Grafing – und im Anschluss Richtung München unterwegs.

Der Moosacher Arbeitskreis „Geschichte und Kultur“ blickt am 25. und 26. Mai auf die Geschichte dieser Bahnstrecke zurück. In einer Ausstellung am alten Bahnhof können sich Besucher über alte Fotos, Fahrkarten und z.B. eine erhaltene Notbremse in ein wichtiges Stück lokaler Verkehrsgeschichte vertiefen.

Unumstritten war die neue Stichstrecke von Grafing nach Glonn nämlich keineswegs. Auch nachdem der Landtag die neue Verbindung zwei Jahre vorher genehmigt hatte, hielt sich die Begeisterung der Moosacher vielmehr in Grenzen. Zwar wollte man sich finanziell beteiligen, einen Antrag auf Erhöhung des Zuschusses für den neuen Bahnhof lehnte eine Gemeindeversammlung allerdings mit großer Mehrheit ab. Wie wichtig die Bahn dann aber für die aufstrebende Moosacher Wirtschaft war, zeigte sich, als schon 1907 ein extra Anschlussgleis zum dortigen Marmorwerk verlegt wurde.

Trotzdem machte der Fortschritt vor der Bahnlinie nicht halt. Gut 75 Jahre nach der Eröffnung war die Strecke Grafing-Glonn schon wieder Geschichte. Aus Kostengründen und mangelnder Auslastung stellte die Deutsche Bundesbahn den Betrieb ein. Am 31. Mai 1970 hielt der letzte Personenzug in Moosach, das Aus für den Güterverkehr kam ein Jahr später.

Der alte Bahnhof konnte zum Glück erhalten werden und steht seit 1985 als Baudenkmal unter Denkmalschutz. Genutzt wird er weiter, als Raum für Veranstaltungen der Moosacher Vereine, für Kunstausstellungen oder eben für historische Rückblicke wie am kommenden Wochenende, wenn an die Geschichte des Bahnhofs und der Zugstrecke erinnert wird. Öffnungszeiten der Ausstellung sind Samstag, 25. Mai 13 - 17 Uhr und Sonntag, 26. Mai, 10 - 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.