Festvortrag Gründungsfeier Berghofen 11.05.18

Festvortrag zum Jubiläum: Zeitreise durch 1200 Jahre Berghofen

Peter Maicher erzählt vom oft so schweren Leben der Vorfahren.

Die in der Gemeinde höchstgelegene Ortschaft wird 818 erstmals erwähnt. Am 25. März anno 818, ein Sonntag, übergibt der Priester Lantperth seinen Besitz zu Berghofen dem Bischof von Freising – zu seinem eigenen Seelenheil und dem der Vorfahren. Zugleich übergibt er auch elf namentlich aufgeführte Knechte und Mägde. In der Beurkundung werden 19 Zeugen genannt. Sie werden wie damals üblich am Ohr gezogen, wohl damit sie sich an diese Übergabe besser erinnern. 

Später hören wir von Berghofens Herren „de Perchovan“, die als Gefolgsmänner in hervorgehobener Stellung dem Ebersberger Grafen dienten, z.B. auch im Kampf gegen die Ungarn. Den weitaus längeren, bis in unsere Tage reichenden historischen Atem aber hatten das 800 Jahre alte Kircherl und die vier bäuerlichen Anwesen. Die alten Hofnamen sind immer noch aktuell: Der Bergmayr und der Mesner werden schon 1445 genannt, der Urban 1554 und der Heiß 1610. Die vier Höfe geben Zeugnis einer jahrhundertealten bäuerlichen Tradition, von vielen Generationen, die den Lebenskampf in meist schwerer Zeit von Krieg, Pest, Missernte führen mussten, denen es aber dennoch gelungen ist, Berghofen bis zu uns weiterzureichen.

Dieser Vortrag über Leben und Zeit in und um Berghofen wird mit vielen historischen Bildern anschaulich gemacht. Für die passende musikalische Umrahmung sorgen der Moosacher Musikkreis und die Steinseer Sängerinnen.

Die Geschichte Berghofens wurde von Hans Huber und Rudolf Obermayr in einer eigens für das Fest verfassten Broschüre aufbereitet, die an allen Festtagen erworben werden kann.

Alle Bürgerinnen und Bürger, alle Interessierten aus nah und fern sind zu allen Veranstaltungen herzlich eingeladen!

Der Kulturkreis Moosach